Überprüfung Ihrer Photovoltaikanlage mit der Wärmebildkamera

Gründe für die thermografische Überprüfung Ihrer Photovoltaikanlage

Wärmebild einer PV-Anlage mit ZellfehlernSehr viele Photovoltaikanlagen enthalten Fehler wie zum Beispiel defekte Zellen (siehe Bild rechts). Bereits wenige defekte Zellen mindern die Effizienz Ihrer Anlage erheblich und kosten Sie damit im Lauf der Jahre sehr viel Geld. Nicht nur, daß defekte Zellen keinen Strom produzieren, sie verbrauchen sogar Strom!

Die dauernde Überhitzung einer einzigen beschädigten Zelle führt im Lauf der Zeit zur Zerstörung des ganzen Strings und letztendlich zum Funktionsausfall des ganzen Moduls. In Extremfällen herrscht durch einen Defekt sogar akute Brandgefahr. Mit einer bloßen elektrischen Leistungsmessung können solche lokalen Defekte nicht sicher erkannt werden, nur mit der Thermografie ist dies sicher möglich.

Die Thermografie eignet sich ganzjärig zur Überprüfung Ihrer Photovoltaikanlage während des Betriebs. Mit unserer Wärmebildkamera stellen wir sehr schnell fest, ob Defekte an der Anlage vorhanden sind und wo sich diese befinden. Der von uns erstellte Thermografiebericht bietet Ihrem Installateur dann eine sehr gute Grundlage, um gezielt die auffälligen Module auf ihre elektrischen Kenndaten hin zu überprüfen und ggf. weitere Schritte zu klären.

 

Mögliche Fehler an Ihrer Photovoltaikanlage

Über einzelne Zelldefekte hinaus können folgende leistungsmindernde und zum Teil die Brandgefahr erhöhende Unregelmäßigkeiten an einer Photovoltaikanlage mit der Wärmebildkamera aufgespürt werden:

  • teilweiser oder kompletter Ausfall von Modulen (auch bei Dünnschicht-Modulen erkennbar),
  • fehlerhafte Verkabelung der Module durch falsche Montage oder Marderbiss,
  • ins Modul eingedrungene Feuchtigkeit,
  • Delamination,
  • Risse im Modul oder in einzelnen Zellen,
  • defekte Bypass-Dioden,
  • Alterungs- / Belastungserscheinungen am Modul (z.B. defekte Lötstellen, Durchbiegung des Moduls) und
  • Überhitzung an Wechselrichtern, Anschlußdosen, Verteilerkästen etc.

 

Wie oft sollte Ihre Photovoltaikanlage überprüft werden ?

Die thermografische Überprüfung Ihrer Photovoltaikanlage empfehlen wir mindestens:

  • kurz nach der Inbetriebnahme,
  • vor Ablauf der Garantie auf die Installation, d.h. die "elektrische Anlage" (2 Jahre nach VOB),
  • vor Ablauf der Produkthaftung des Herstellers, d.h. Garantie auf mechanische Schäden (meist sind dies 10 Jahre),
  • vor Ablauf der Herstellergarantie auf die Leistungsfähigkeit der Module (meist 20 Jahre) und
  • bei Verdacht eines teilweisen Ausfalls

Die für Sie im konkreten Fall geltenden Gewährleistungsfristen sind in Ihrem entsprechenden (Kauf-) Vertrag festgehalten.

Die DIN VDE 0105 rät sogar zur routinemäßigen Überprüfung mithilfe der Thermografie alle 2 Jahre.

 

Was wir zur Überprüfung benötigen

Zur Überprüfung Ihrer Photovoltaikanlage benötigen wir sonniges Wetter. Die Strahlungsleistung sollte mindestens ca. 500 W/m² betragen. Von November bis Februar sind daher nur sehr sonnige Stunden um die Mittagszeit günstig. Im übrigen Jahr sind die Strahlungsleistungen durch den höheren Sonnenstand auch an einem leicht bewölkten Tag ausreichend.

Aufgeständerte Anlagen auf Dächern müssen sicher zugänglich sein.

 

Kosten

Wir erstellen Ihnen gerne ein individuelles Angebot und freuen und über Ihre Anfrage über unser Kontaktformular.