Logo Ingenieurbüro Carsten Burkhardt

 

Ingenieurbüro Dipl.-Ing.(FH) Carsten Burkhardt
Neumarkt in der Oberpfalz | Bayern

 

Für Unternehmen bieten sich vielfältige Möglichkeiten zu Energiesparmaßnahmen, die zu deutlichen Kosteneinsparungen führen und zu einem hohen Anteil staatlich gefördert werden!

Die Förderprogramme sind meist abhängig von der Unternehmensgröße und es ergeben sich relativ häufig Neuerungen. Daher führen wir Ihnen nach unserer Beauftragung gerne eine Beratung zu passenden Förderungen im Einzelfall an.

 

Beispiele aktuell förderfähiger Investitionsvorhaben in Energieeinsparung, Energieeffizienz, erneuerbare Energien und Klimaschutz

Möglichkeiten zur staatlichen Förderung bieten zum Beispiel Investitionen in:

  • Biomasseanlagen,
  • Erstellung eines Energiekonzeptes durch uns,
  • Erzeugung von Strom, Wärme, Kälte aus erneuerbaren Energien,
  • Energiespeicher,
  • Green IT,
  • Herstellung klimafreundlicher Technologien,
  • Herstellung von Biomasse, Biogas und Biokraftstoffen,
  • hocheffiziente elektrische Antriebe,
  • hocheffiziente Pumpen,
  • hocheffiziente Ventilatoren (z.B. EC-Ventilatoren, Retrofit bestehender Lüftungsanlagen mit sogenannten FanGrids / FanWalls, ...),
  • hocheffizienter Wärmerückgewinnung in raumlufttechnischen Anlagen,
  • Kälteanlagen mit klimafreundlichen Kältemitteln,
  • Klimafreundliche Produktionsverfahren,
  • Kohlenstoffdioxid Transport / Speicherung,
  • Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen,
  • Mess-, Regel- und Steuerungstechnik,
  • Nachhaltige Mobilität: Investitionen in klimafreundlichen Verkehr, wie zum Beispiel
    • öffentliche Verkehrsmittel,
    • Infrastruktur für kohlenstoffarmen Verkehr oder
    • klimafreundliche Pkw und Nutzfahrzeuge (z.B. mit Bio-CNG, Bio-LNG oder regenerativ erzeugtem E-Fuel betriebene schwere LKW),
  • Prozesskälte und Prozesswärme,
  • Solarkollektoranlagen,
  • Stromverteilnetze und Erzeugung Strom, Wärme, Kälte aus Abwärme und Gas,
  • Verteilnetze Abwärmenutzung, Fernwärme / Fernkälte,
  • Wärmerückgewinnung / Abwärmenutzung für Produktionsprozesse,
  • Wärmedämmung von industriellen Anlagen,
  • Wasser-, Abwasser-, Abfallmanagement.

Wenn Sie sich selbst einen Überblick über mögliche Förderprogramme verschaffen möchten, empfehlen wir Ihnen gerne die Links auf unseren Seiten "Förderprogramme und Informationen auf Bundesebene" und "Informationen, Beratung und Förderung auf kommunaler Ebene und Landesebene".

 

Ihre Anfrage für die Förderbegleitung Ihres Investitionsvorhabens in Energieeinsparung, Energieeffizienz, erneuerbare Energien und Klimaschutz

Durch die Eintragung unseres Büros in die Energieauditorenliste des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) und in die Energieeffizienz-Expertenliste der dena für die "Energieberatung im Mittelstand (BAFA)" sind wir zur Förderbegleitung von Unternehmen in verschiedenen Förderprogrammen von KfW und Bafa berechtigt.

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage! Bitte kontaktieren Sie uns per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.. Wir erstellen Ihnen gerne ein kostenloses und unverbindliches Angebot nach Zeitaufwand mit unserem Stundensatz sowie eventuellen Nebenkosten für die Förderbegleitung Ihres Unternehmens und werden gerne nach der Beauftragung für Sie tätig.

 

 

Tipps für Unternehmen zu Energieeffizienz und erneuerbare Energie

Photovoltaikanlagen auf Flachdächern - wir prüfen vor der Installation von PV-Anlagen, ob der klimabedingte Feuchteschutz für die jeweilige Dachkonstruktion noch gegeben ist

Aufgeständerte Photovoltaikanlage auf einem bekiesten FlachdachViele Unternehmen haben große Flachdachflächen zur Verfügung, die sich bestens zur Erzeugung von Strom mit Photovoltaikanlagen eignen und einen großen Teil des Strombedarfs des Unternehmens abdecken können.

Für die meisten Flachdächer ist die Verschattung durch eine installierte Photovoltaikanlage und die dadurch erhöhte Feuchtigkeit in Teilen der Konstruktion in der Regel kein Problem.

Insbesondere für Flachdachkonstruktionen mit Bauteilen aus Holz oder Holzwerkstoffen zwischen stark diffusionshemmenden Schichten kann jedoch die Verschattung durch Photovoltaikanlagen den klimabedingten Feuchteschutz in Gefahr bringen - im Extremfall es kann zum "selbstkompostierenden Flachdach" kommen. Bei einem solchen Dach sollte vor der Installation einer Photovoltaikanlage geprüft werden, ob die Verschattung durch die Anlage nicht zu einem Feuchteschaden führen könnte. Den dafür nötigen Nachweis des klimabedingten Feuchteschutzes nach DIN 4108-3 erstellen wir durch eine sogenannte hygrothermische Simulation der Dachkonstruktion mit der Software WUFI.

Weiterlesen >>