Mit einem speziellen Messverfahren aufbauend auf dem Blower-Door-Test kann die Fugendurchlässigkeit von Fenstern und Türen gemäß DIN EN 12207 vor Ort bestimmt werden. Beispielsweise für einen Fensterbauer kann diese Messung zur Qualitätssicherung oder im Reklamationsfall von Nutzen sein.

Auf das zu untersuchende Bauteil (Fenster, Tür etc.) wird eine Folie mit Lochblende aufgebracht. Der in die Raum- oder die Wohnungstür eingebaute Blower-Door-Ventilator wird genutzt, um eine Druckdifferenz zu erzeugen, die sich in dem Hohlraum zwischen dem zu messenden Bauteil und der Folie fortsetzt. Über die Lochblende in der Folie wird der Luftvolumenstrom ermittelt, der durch die Fugen des Bauteils strömt.

Messprinzip Fugendurchlässigkeit

 

Ihre Anfrage zur Messung der Fugendurchlässigkeit von Gebäudebauteilen

Wir erstellen für jedes Bauvorhaben gerne ein detailliertes Angebot für die Messung der Fugendurchlässigkeit eines Gebäudebauteils / mehreren Gebäudebauteilen.

Bitte senden Sie uns Ihre Anfrage per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! mit den folgenden Angaben:

  • Werkplan des Raumes bzw. der Räume mit dem zu prüfenden Gebäudebauteil / den zu prüfenden Gebäudebauteilen (Grundrisse und Schnitte) im pdf-Format,
  • Bauort, falls nicht auf dem Werkplan vermerkt
  • Postanschrift des Bauherrn bzw. unseres Auftraggebers, falls nicht mit Ihren Kontaktdaten identisch und nicht auf dem Werkplan vermerkt,
  • Angaben zur geplanten Luftdichtheitsklasse des Bauteils / der Bauteile,
  • gewünschte Ausführung der Messung der Luftdichtheit der Fugen (entsprechend sehen wir ggf. temporäre Abklebungen vor): nur Funktionsfugen / nur Einbaufugen / Funktionsfugen und Einbaufugen,
  • voraussichtlicher Ausführungszeitpunkt.

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage und senden Ihnen baldmöglichst per E-Mail ein kostenloses und unverbindliches Angebot im pdf-Format.