Wärme- und Feuchteschutz

Nachfolgend möchten wir Ihnen gerne unsere Dienstleistungsangebot zum Wärme- und Feuchteschutz von Gebäuden vorstellen. Unseren Schwerpunkt sehen wir innerhalb dieses Fachgebietes bei:

  • der Durchführung spezieller bauphysikalischer Berechnungen / Simulationen, insbesondere:
  • der Unterstützung von Architekten, Planern, Energieberatern und Sachverständigen bei speziellen Problemstellungen an allen Arten von Gebäuden - Wohngebäude und Nichtwohngebäude.

Winterlicher Wärmeschutz

  • Bemessung und Beurteilung der Mindestanforderungen an den winterlichen Wärmeschutz nach DIN 4108-2,
  • Bemessung und Beurteilung der Wärmedurchgangskoeffizienten von Gebäudebauteilen (U-Werte),
  • Wärmebrückenberechnung (Wir nutzen dazu derzeit die Software BKI Wärmebrückenplaner 2.),
  • Erstellung / Beurteilung von Luftdichtheitskonzepten,
  • Unterstützung bei der Planung, Ausschreibung und Überwachung der Ausführung der luftdichten Ebene der Gebäudehülle,
  • Prüfung der Luftdichtheit von Gebäuden nach DIN EN 13829 / Blower-Door-Test.

Kühllast

Ermittlung der maximalen Kühllast gemäß
DIN V 18599-2 / VDI 2078 Entwurf 2012 (Abschätzverfahren).

JAZ und JHZ von Wärmepumpenanlagen

Für verschiedene Förderprogramme der KfW und des Bafa ist für Wärmepumpenanlagen die Berechnung der Jahresarbeitszahl (JAZ) und der Jahresheizzahl (JHZ) notwendig. Die Jahresarbeitszahl und die Jahresheizzahl berechnen wir nach VDI 4650 Blatt 1 aus den jeweils auf einem Prüfstand eines unabhängigen Prüfinstituts ermittelten Effizienzkennwerten COP der Wärmepumpe, meist entnehmbar aus den Katalogdaten des Herstellers, und den Kennwerten der ausgeführten Anlage wie:

  • Vorlauf- und Rücklauftemperatur des Wärmeverteilsystems,
  • Normaußentemperatur im Heizfall,
  • Solarunterstützung,
  • Trinkwassererwärmung,
  • und je nach Anlagenausführung weiteren Daten zur Betriebsweise.

Sommerlicher Wärmeschutz

  • Bemessung und Beurteilung der Mindestanforderungen an den sommerlichen Wärmeschutz nach DIN 4108-2,
  • Bemessung und Beurteilung des Fensterflächenanteils von Außenbauteilen,
  • Bestimmung der vorhandenen und zulässigen Sonneneintragskennwerte.