Wärme- und Feuchteschutz

Gerne möchten wir Ihnen nachfolgend unsere Dienstleistungen als freies Sachverständigenbüro für Wärme- und Feuchteschutz vorstellen.

Unseren Schwerpunkt sehen wir innerhalb dieses Fachgebietes bei:

  • der Durchführung spezieller bauphysikalischer Berechnungen / Simulationen, insbesondere:
  • der Unterstützung von Architekten, Planern, Energieberatern und Sachverständigen bei speziellen Problemstellungen an allen Arten von Gebäuden - Wohngebäude und Nichtwohngebäude.

Winterlicher Wärmeschutz

  • Bemessung und Beurteilung der Mindestanforderungen an den winterlichen Wärmeschutz nach DIN 4108-2,
  • Bemessung und Beurteilung der Wärmedurchgangskoeffizienten von Gebäudebauteilen (U-Werte),
  • Wärmebrückenberechnung (Wir nutzen dazu derzeit die Software BKI Wärmebrückenplaner 2.),
  • Erstellung / Beurteilung von Luftdichtheitskonzepten,
  • Unterstützung bei der Planung, Ausschreibung und Überwachung der Ausführung der luftdichten Ebene der Gebäudehülle,
  • Prüfung der Luftdichtheit von Gebäuden nach DIN EN 13829 / Blower-Door-Test.

Kühllast

Ermittlung der maximalen Kühllast gemäß
DIN V 18599-2 / VDI 2078 Entwurf 2012 (Abschätzverfahren).

Tauwasser / Schimmel - raumseitig und in Konstruktionen

  • Beurteilung der Feuchtigkeit und Temperatur der Raumluft,
  • Beurteilung der Feuchtigkeit und Temperatur der betroffenen Bauteiloberflächen (durch Feuchtemessung und Thermografie),
  • instationäre Berechnung des Temperatur- und Fechteverhaltens von schadhaften Bauteilen mit WUFI 2D,
    • Identifikation der Schadensursache,
    • Vergleich von Planungs- und Istzustand zur Unterscheidung zwischen Planungs- und Ausführungsfehlern,
  • Prüfung der Luftdichtheit von Gebäuden / Gebäudeteilen / Räumen nach DIN EN 13829 (Blower-Door-Test),
  • Aufzeigen von Möglichkeiten zur dauerhaften Vermeidung von Tauwasser und Schimmel.

Sommerlicher Wärmeschutz

  • Bemessung und Beurteilung der Mindestanforderungen an den sommerlichen Wärmeschutz nach DIN 4108-2,
  • Bemessung und Beurteilung des Fensterflächenanteils von Außenbauteilen,
  • Bestimmung der vorhandenen und zulässigen Sonneneintragskennwerte.