Thermografie

Jeder Körper mit einer Temperatur über dem absoluten Nullpunkt sendet Wärmestrahlung aus. Die Thermografie, d.h. die Erstellung von Wärmebildern, macht diese Wärmestrahlung von Oberflächen sichtbar und stellt sie als Temperaturverteilung in einem Bild mit einer geeigneten Farbskala dar.

 

Unsere Anwendung der Thermografie

Wir nutzen die Thermografie hauptsächlich zur:

  • Ortung und Dokumentation von Luftleckagen bei Blower-Door-Tests und passenden Temperaturdifferenzen zwischen innen und außen (im Winter in beheizten Gebäuden, im Sommer in gekühlten Gebäuden) und
  • zur thermografischen Überprüfung von elektrischen Anlagen (Industriethermografie).

Weitere Anwendungen sind bei uns die Gebäudethermografie (bei passender Witterung im Winter) sowie die thermografische Überprüfung von Photovoltaikanlagen im laufenden Betrieb.

 

Von uns eingesetztes Kamerasystem

Wir verwenden für unsere Wärmebildaufnahmen eine hochwertige Kamera, die 875-2 von Testo mit "SuperResolution"-Technologie:

  • 320 x 240 Bildmesspunkte im Infrarotbereich
  • Thermische Empfindlichkeit (NETD) < 0,08 K
  • Integrierte Digitalkamera für die Aufnahme von Realbildern mit gleichem Bildausschnitt wie die zugehörigen Wärmebilder
  • Temperaturmessbereich -20°C bis +280°C

Für die Gebäudethermografie verwenden wir ein Standardobjektiv mit sehr breitem Sichtfeld (32° x 23°), das z.B. bei Aussenaufnahmen Bilder mit guter Übersicht über das Gebäude ermöglicht. Für Objekte, die sehr detailliert aufgenommen werden müssen, an die aber nicht sehr nahe herangegangen werden kann, beispielsweise einzelne Photovoltaikmodule, steht uns alternativ ein Teleobjektiv mit 9° x 7° zur Verfügung.

Die Auswertung und Nachbearbeitung der Wärmebilder sowie die Erstellung des Berichts erfolgt mit der Software "IRSoft" des Kameraherstellers.

 

 

Häufig legen Gebäudebrandversicherer Industriebetrieben die regelmäßige thermografische Überprüfung Ihrer elektrischen Anlagen in der Produktion nahe.

Mit der Wärmebildkamera kann der ordnungsgemäße Betrieb einer elektrischen Anlage sehr schnell überprüft und gegenüber der Gebäudebrandversicherung dokumentiert werden.

Sollten thermisch sehr hoch belastete Bauteile gefunden werden, zum Beispiel in einem Schaltschrank, können diese im Nachgang gezielt mit elektrischen Messungen genauer überprüft und entsprechende Maßnahmen falls nötig eingeleitet werden. Die Thermografie leistet hier einen wertvollen Beitrag zur Betriebssicherheit der elektrischen Anlage.

 

Unsere Leistungen zur thermografischen Überprüfung Ihrer elektrischen Anlage

Wir erstellen Wärmebilder Ihrer elektrischen Anlage im laufenden Betrieb unter Last.

Aus diesen vor Ort aufgenommenen Wärmebildern erstellen wir im Nachgang einen Bericht mit einer Einteilung der gefundenen erwärmten Anlagenteile nach VDE-Richtlinie in drei Gefahrenklassen, einer Auflistung der erwärmten Anlagenteile jeweils mit Wärmebild und zugehörigem Realbild und einer Beurteilung der Ergebnisse.

Unseren Bericht senden wir Ihnen digital als pdf-Datei und falls gewünscht zusätzlich auf dem Postweg zu.

 

Hinweis zur Klausel SK 3602 / Prüfrichtlinien gemäß VdS 2871

Unserem Büro gehört kein „anerkannter Sachverständiger gemäß VdS 2228 zum Prüfen elektrischer Anlagen“ an. Wir dürfen deshalb über die oben beschriebene Aufnahme und Auswertung von Wärmebildaufnahmen hinaus keinen Befundschein gemäß VdS 2229 ausstellen. Wer Wärmebildaufnahmen erstellen darf, reglementiert die VdS 2871 nicht.

 

Ihre Anfrage zur thermografischen Überprüfung Ihrer elektrischen Anlage

Bitte kontaktieren Sie uns per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und beschreiben Sie uns bitte etwas den den voraussichtlichen Umfang Ihrer elektrischen Anlage. Wir erstellen Ihnen gerne ein kostenloses und unverbindliches Angebot für die Thermorgafische Überprüfung nach Zeitaufwand mit unserem Stundensatz sowie Nebenkosten und werden gerne nach der Beauftragung für Sie tätig.

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!