Ingenieurbüro Carsten Burkhardt | Neumarkt i.d.OPf. | Bayern - Blower-Door-Test

Blower-Door-Test - Luftdichtheitsprüfung eines Gebäudes

Der Blower-Door-Test

Messaufbau eines Blower-Door-Tests

Unter dem Blower-Door-Test versteht man den Luftdichtheitstest eines Gebäudes. Der Name rührt daher, daß zur Prüfung in eine Türzarge (oder auch Fenster) eine provisorische Abdichtung mit einem Ventilator eingesetzt wird (=Blower-Door).

Der Luftvolumenstrom, den der Ventilator bei einer bestimmten Druckerhöhung dann aus dem Gebäude heraussaugen oder hineinblasen kann, ergibt zusammen mit dem Gebäudevolumen oder direkt mit der Hüllfläche des Gebäudes ein Maß für die (nach Norm) Luftdurchlässigkeit der Gebäudehülle bzw. (allgemein geläufiger und aus entgegengesetzter Sicht) für die Luftdichtheit der Gebäudehülle.

Der beim Test aufgebaute Differenzdruck von bis zu 70 Pa entspricht einer Belastung auf die Gebäudehülle von 7 kg/m², etwa wie ein kleiner Sturm.

Für Personen im Gebäude ist die Veränderung des Gebäudeinnendrucks kaum merklich. Eine Druckdifferenz von 70 Pa entspricht etwa einer Höhenveränderung in der Atmosphäre von 600 m. Die Druckänderung ist für den menschlichen Körper also etwa so, wie wenn man mit einer Seilbahn einen 600 m hohen Berg hinauf- oder herunterfährt.

 

Gründe für den Blower-Door-Test

Der Blower-Door-Test sollte an jedem beheizten oder gekühlten Neubau oder saniertem Bestandsgebäude durchgeführt werden und leistet zu folgenden Punkten einen wichtigen Beitrag:

  • Qualitätssicherung der Gewerke der Gebäudehülle,
  • Verhinderung von Bauschäden wegen Kondensation und Durchfeuchtung,
  • Vermeidung von Zugluft, dadurch Beitrag zur:
    • Sicherstellung der Behaglichkeit im Gebäude,
    • Minimierung von ungewollten Lüftungswärmeverlusten, gleichzeitig Sicherung des effizienten Betriebs mechanischer Lüftungsanlagen,
    • Sicherung der Energieeffizienz des gesamten Gebäudes, denn nur die Dämmschichten einer luftdichten Gebäudehülle können ihre Aufgabe voll erfüllen.

 

Anlässe für den Blower-Door-Test

Wir führen Blower-Door-Tests typischerweise aus folgenden Anlässen durch:

  • Zum Nachweis der Luftdichtheit eines Gebäudes gemäß den Vorgaben
    • der Energieeinsparverordnung EnEV,
    • der Förderrichtlinien der KfW für ein KfW-Effizienzhaus oder für die Förderung des Einbaus einer Lüftungsanlage in ein Bestandsgebäude,
    • der Passivhausrichtlinie oder
    • einer angestrebten BNB- oder DGNB-Zertifizierung.
  • Baubegleitende Luftdichtheitsprüfung zur Qualitätssicherung der luftdichten Gebäudehülle.
  • Vor Ablauf der Gewährleistungsfrist eines neu erbauten oder sanierten Gebäudes.
  • Zur Luftdichtheitsprüfung von Reinräumen.
  • Zur Bestimmung der Löschgashaltezeit von Räumen, insbesondere von Serverräumen.
  • Zur Messung der Fugendurchlässigkeit von einzelnen Gebäudebauteilen.
  • Aufgrund von Baumängeln an Gebäudebauteilen, die luftdicht sein müssen.
  • Aufgrund von Zugerscheinungen im Winter.
  • Zur Lokalisierung von eventuellen Schwachstellen hinsichtlich Schalldämmung, insbesondere in den Anschlussbereichen von Gebäudebauteilen (Prinzip: gute Schalldämmung geht einher mit Luftdichtheit und Wärmedämmung).